Personal Fitness Trainer läuft online zur Höchstform auf

Mit Neuromarketing in 6 Monaten zu 52% mehr Anfragen und 30.000€ zusätzlichem Umsatz

Inhaltsübersicht

1. Die Ziele und die Herausforderungen

Im Januar 2020 kam Arne über eine Empfehlung auf uns zu. Er betreute seine Kunden als Personal Fitness Trainer bisher ausschließlich alleine. Um sein Unternehmen in Zukunft effektiver zu führen, wollte er sein Team vergrößern. 

Gleichzeitig sah er die Gefahr bei einem Ausfall (durch Verletzung oder Krankheit) ohne Backup einen Großteil seiner Kunden und seines Umsatz zu verlieren. Mit zunehmenden Alter würde das Risiko dann nochmal zunehmen.

Er suchte nach einer Möglichkeit, online zuverlässig neue Kunden zu gewinnen, um auch sein Wachstum mit höherem Umsatz zu supporten und damit bestenfalls schon kurzfristig einen zusätzlichen Mitarbeiter bezahlen zu können.

2. Was wir gemacht haben

2.1 Die Fitness Marketing-Strategie
2.1.1 Welche emotionalen Motive haben Menschen?

Wir haben zunächst einige emotionale Motive ausgearbeitet, die Menschen dazu motivieren können, einen Personal Fitness Trainer zu beauftragen.

Dabei ging es uns nicht um die offensichtlichen Dinge wie “Abnehmen” oder “Muskeln aufbauen”. Vielmehr suchten wir nach den dahinter liegenden Problemen und Wünschen.

Beispiel: 

Nehmen wir mal einen Familienvater, der mit seinem Sohn öfter mal auf den Fussballplatz kicken geht. Nun hat er schon einige Kilos durchs leckere Essen und weitreichenden Bewegungsmangel angesammelt. Das Übliche eben. Spätestens nach 5 Minuten geht ihm die Puste aus. Sein Sohn ist jedes Mal spürbar enttäuscht und will eigentlich gar nicht mehr mit Papa zu Fussballspielen.

Oberflächlich betrachtet braucht der Mann einfach mehr Ausdauer. Sein emotionales und damit viel stärkeres Motiv ist jedoch Länger Spielen/Mehr Spass/Mehr Zeit mit seinem Sohn.

Um passende Motive und das richtige Wording zu finden, nutzten wir das Modell der 4 Persönlichkeitstypen. Auch bekannt als DISG-Modell.

Persönlichkeitstypen
Bild 1: Modell der Persönlichkeitstypen (DISG-Modell)
(Klicke/Tippe aufs Bild für eine vergößerte Ansicht)
2.1.2 Wo halten sich potenzielle Kunden auf?

Die Dienstleistung Personal Fitness-Training kann sich sowohl an Privatkunden als auch an Geschäftskunden richten. Im ersten Schritt wollten wir Privatkunden ansprechen, um eine größere Zielgruppe zu adressieren. Darunter können sich dann natürlich auch Unternehmer befinden, die die Dienstleistung für sich selbst beanspruchen. 

In die engere Auswahl kommen Facebook und Google wegen der größten Reichweite. Im ersten Schritt haben wir uns für eine klassische Search-Kampagne mit Google Ads entschieden. 

Die Gründe:

  • Hohe Nachfrage: Selbst auf lokaler Ebene oft mehr als genug monatliche Suchanfragen (in unserem Fall ca. 2.000) 
  • Bewusstseinszustand: Menschen sind gedanklich oft schon weiter als auf Social Media und artikulieren ihre Fragen, ihre Probleme oder ihre Wünsche, die wir dann aufnehmen und darauf eingehen können
Auszug-Google Keyword Planer
Bild 2: Auszug relevanter Suchbegriffe im Google Keyword-Planer
(Klicke/Tippe aufs Bild für eine vergößerte Ansicht)

Du willst auch online systematisch mehr Kunden gewinnen?

Lass uns darüber reden, welche konkreten Möglichkeiten Du hast.
Unverbindlich. Inspirierend. Ohne Fachchinesisch.

2.1.3 Wie sah der Marketingplan aus?

Unser Auftraggeber hat schon vorher schon selbst online Kunden gewonnen. Ihm waren die Grundprinzipien bekannt und er konnte schon erste Erfolge verbuchen. 

Um aber spürbar mehr Anfragen zu bekommen, brauchte er einen durchdachten Marketing-Plan, der vor allem verkaufspsychologische Grundregeln und die Motive der Interessenten berücksichtigt. 

Wie sah unser Plan aus?

DISG-Funnel
Bild 3: Marketingplan auf verkaufspsychologischer Basis nach DISG-Modell
(Klicke/Tippe aufs Bild für eine vergößerte Ansicht)

Wie Du siehst, ist das ein relativ überschaubarer Ablauf. Und das ist auch gut so. Wir haben mit diesem Modell den Beweis angetreten, dass ein Personal Fitness Trainer mit einem einfachen System online erfolgreich sein kann, ohne regelmäßig auf Social Media zu posten oder aufwendiges Contentmarketing (Blogartikel, Videos, etc.) zu betreiben.

Der Wert dieses Systems liegt maßgeblich in den psychologisch fundierten Inhalten und der klaren Struktur nach DISG-Modell.

P.S.: Mehr Insights über die entscheidenden Erfolgsfaktoren dieser Kampagne erhältst Du in einem persönlichen Gespräch. Nimm einfach hier Kontakt auf!

2.2 Die Umsetzung

Zuerst gestalteten wir für jedes Persönlichkeitsfeld des DISG-Modells je eine separate Landingpage und ein durch mehrfache Tests optimiertes Anfrage-Formular. 

Nachdem die Interessenten Ihre Anfrage abgesendet hatten, konnten Sie sich einen Wunschtermin im Online-Terminkalender auswählen, was den Organisationsaufwand für Arne nochmal merklich reduzierte.

Passend zu den Persönlichkeitstypen und Motiven schrieben wir dann ca. 50 Google-Anzeigen, um Besucher gut vorkonditioniert zu den Landingpages zu bringen.

Die wichtigste folgte aber erst nach dem Aufsetzen der Marketing-Kampagne. Die Optimierung über den gesamten Zeitraum ließ die Kosten deutlich sinken und die Anfrage-Quote spürbar steigen.

 

Der Erfolg der Kampagne basierte im Wesentlichen darauf, das typengerechte Wording, die passende Bildsprache und die geeignete Farbgestaltung von Anfang bis Ende durchzuziehen. 

Zusätzlich erstellen wir gerade 2 Remarketing-Kampagnen (Facebook- und Google Display-Anzeigen), um Webseitenbesucher zurück zu gewinnen, die beim ersten Mal noch keine Anfrage starteten.

3. Die Ergebnisse

3.1 Hard Facts

Die wichtigste Kennzahl ist der zusätzliche Umsatz, der durch unser Marketing entstand. Nach 6 Monaten konnten wir für Arne 30.000 € Mehrumsatz generieren. Dem Gegenüber standen Kosten von 1.440,00 € für Google Ads, 313,00 € für Softwarelizenzen und 4.000 € für uns als Dienstleister. Die Gesamtkosten betrugen also 5.753,00 €.

Wir konnten einen Return on Invest von stattlichen 522% erzielen. Das bedeutet, dass Arne mit unserer Hilfe pro 1,00 € Marketinginvestition 5,22 € zurückbekam.

3.2 Soft Facts

Mit Hilfe der psychologischen Struktur unseres Marketings wusste Arne, schon vor dem ersten Gespräch, auf welche Probleme und Ziele er eingehen musste, um den Kunden für sich zu gewinnen. Das erhöhte seine Abschlussquote deutlich. 

Für alle Beteiligten entstand dadurch eine Win-Situation. Arne hatte mehr Kunden, die Kunden fühlten sich von Anfang an verstanden und wir freuten uns über ein tolles Ergebnis für unseren Auftraggeber.

Arne hat nun auch eine neue Mitarbeiterin eingestellt und wir arbeiten weiter am Wachstum seines Umsatzes und seines Teams.

Online Marketing ist in den letzten Jahren deutlich herausfordernder geworden. Die Internetnutzer sind kritischer, die Aufmerksamkeitsspanne geringer und die Konkurrenz ist größer geworden.

Ohne psychologisch fundiertes Neuromarketing wird es schwer, Menschen noch zu erreichen. Neuromarketing ist der Schlüssel, um Dein Angebot auf den Punkt zu bringen. 

Damit schaffst Du es, dass Menschen Deine Lösung als relevant für Ihre Probleme und Wünsche einschätzen.

Wir unterstützen Dich gerne dabei. Nimm einfach mal Kontakt mit uns auf und wir sprechen darüber, wie Du online erfolgreicher wirst.